BILDER

Drei Tage Seebeben in Babenhausen

“Seebeben”-Festival bietet Livemusik, DJs und einen Familientag mit Strandathmosphäre am Sickenhöfer See bei Babenhausen.

 

Die “Street Live Family” spielt am Eröffnungsabend vor einer vierstelligen Zahl an Besuchern. Foto: Guido Schiek

BABENHAUSEN – Das 2009 gegründete, anfangs noch zweitägige Festival “Seebeben” hat sich im Verlauf der Jahre zur beliebten dreitägigen Beach Party entwickelt. Schon am Eröffnungstag lockte die “Afterwork”-Show mit zwei Bands eine vierstellige Besucherzahl an. Die Nachfrage steigerte sich in den beiden Folgetagen noch weiter, weiß Pressesprecher Wolfgang Kettler.

Bei der nunmehr elften Auflage feierte man das zehnjährige Bestehen. Dazu hatte der ausrichtende Verein SG Rot-Weiß Babenhausen eine Festschrift mit Rückblick auf die vergangenen Jahre publiziert. Zudem stieß ein Freibierausschank an allen drei Tagen auf positive Resonanz.
Allerdings dürfte es eher mit den angenehmeren Temperaturen zusammenhängen, dass sich im Gegensatz zur sengenden Hitze des Vorjahres das idyllische Areal wesentlich früher füllte. Wo der Zugang zum See bei den Abendveranstaltungen abgesperrt war, durfte man am Familiensamstag inklusive Beachvolleyball-Turnier die Bademöglichkeit nutzen. Aufgrund der kühleren Temperaturen blieb die Nachfrage jedoch überschaubar.

Zirkuszelt bewährt sich

Im Laufe der vergangenen zehn Jahre konnte der Handballverein neben beliebten regionalen Coverbands wie “Pfund”, die Frankfurter “Quietschboys” oder die “Lieblingsband” aus dem Rodgau auch Star-DJs wie “Mashup Germany” alias David Wessel verpflichten. Das nach 2013 erneute Engagement des populären Kölner Musikproduzenten trug nach Wolfgang Kettlers Einschätzung mit zur positiven Nachfrage der Freitagsparty bei.
Ein zweites Mal bewährte sich an diesem Abend das Zirkuszelt, das eine Woche später noch beim Technofestival “Stadt Land Bass” als dritte Bühne dient. “Der halbstündige Regenschauer hat dem Zuspruch nicht geschadet”, freute sich Kettler. Ein Teil des jungen Publikums harrte vor der Bühne aus, während sich ein weiterer Teil der Tanzbegeisterten zu DJ Ray-D ins Zelt zurückzog. Ihr Ende fand die Party um 3 Uhr früh. Ebenso rundete am Samstag ein DJ-Set die Liveauftritte der Coverbands “So Green” und “Strandakustik” ab.
Um die Parkplatzsituation zu entspannen, setzten die Veranstalter neuerdings Shuttlebusse ein. An den Kennzeichen ließ sich ablesen, aus welchen Regionen von Groß-Umstadt bis nach Seligenstadt die Besucher angereist waren. Mundpropaganda erwies sich als wesentlicher Faktor, um das Publikum für die Strandparty zu begeistern. Am Eröffnungstag nahmen etwa Bianca aus Riedstadt und Dennis aus Darmstadt den Weg aufgrund des Ratschlags ihrer Babenhäuser Bekannten auf sich und freuten sich besonders auf Headliner “The Street Live Family”. Dagegen zeigte sich eine Gruppe aus Eppertshausen vom Opener “Badekapp” angetan. Das in schriller Kleidung der Achtziger ausgestattete Seligenstädter Sextett erinnerte nicht allein an Dauerbrenner der “Rodgau Monotones” oder der “Crackers”, sondern an längst in Vergessenheit geratene Hessenhits wie den titelgebenden Nonsenssong von “Flatsch”.
Dies traf den Musikgeschmack von Rockfans, die an der Electro- und House-Mischung des Freitags weniger interessiert waren. Ein Babenhäuser Trio aus Regina, Björn und Jochen besucht das “Seebeben” von Beginn an. Nach dem Grund gefragt, lautet die Antwort lapidar: “Weil beim Altstadtfest das Wetter immer schlecht ausfällt.”
So setzte sich das Publikum aus Jugendlichen, Familien mit Kindern und auch Älteren zusammen. Dass es sich bei “Seebeben” um ein Familienfestival handelt, bestätigte der Auftritt der “Street Live Family”. Funk- und Soul-Spezialist Joe Whitney fand beim Gesang nicht nur Unterstützung bei seiner Frau Annabell, sondern ebenso bei seinem elfjährigen Sohn Louis, der sich bei Ed Sheerans “Shape of You” auf die Spuren seines Papas begab.

Quelle: echo-online.de


Tausende feiern und tanzen am Sickenhöfer See

“Seebeben” nach zehn Jahren zu einem Markenzeichen Babenhausens geworden

Seebeben: Tausende haben am Wochenende Musik und Sandboden genossen. Am Freitag kam die junge Generation mit einer Elektro-Party auf ihre Kosten. Fotos: Michael Just

Kei­ne Ge­burts­tags­fe­te, da­für Par­ty auf dem See­be­ben: So hat am Frei­ta­g­a­bend der Plan der Schaaf­hei­me­rin Ni­co­le Dör­fel aus­ge­se­hen. Mit Freun­din Jes­si­ca Beh­rens aus Die­burg ging es an den Si­cken­hö­fer See, um mit sechs DJs am Plat­ten­tel­ler das Wie­gen­fest zu be­ge­hen. Die Kar­te da­zu be­kam die Er­zie­he­rin von ih­rer Freun­din ge­schenkt.

Das Geburtstagskind fuhr selbst mit dem Auto nach Babenhausen, was die 28-Jährige entspannt betrachtete. »Ich kann auch ohne Alkohol meinen Spaß haben«, meinte sie. Mit ihren anderen Freunden soll diese Woche noch eine separate Geburtstagsparty folgen: »Das Seebeben geht erstmal vor. Das ist schließlich nur einmal im Jahr«, erklärte die Schaafheimerin.

Für jedes Alter

Das beliebte Festival der Babenhäuser Handballer startete am Donnerstag mit einer Afterworkparty. Nach der Elektro- und Black-Music-Party am Freitag setzten am Samstagabend die Bands »Strandakustik« und »So Green« den fulminanten Schlusspunkt. Auf die Afterworkparty traf fast die Bezeichnung »Babenhäuser Abend« zu: Gefühlt die halbe Stadt schien anwesend zu sein. Die gedämpfte Musik zog sämtliche Generationen und Altersschichten an.

Beim Fass-Anstich im Beisein der Sponsoren und der Politik – unter anderem Kreisbeigeordnete Rosemarie Lück, Bürgermeister Achim Knoke und Stadtverordnetenvorsteher Friedel Sahm – waren die Komplimente zum zehnjährigen Bestehen der Veranstaltung überwältigend. Rosemarie Lück verglich die Resonanz mit dem Winzerfest in Groß-Umstadt und bedankte sich, dass die Afterworkparty selbst für über 5o-Jährige eine tolle Anlaufmöglichkeit bietet. Bürgermeister Achim Knoke konstatierte, dass alles ehrenamtlich gestemmt wird. »Hut ab. Dass muss erstmal einer nachmachen«, hob er heraus. Friedel Sahm lobte, dass das Seebeben bereits ein Markenzeichen der Stadt ist.

Bis auf einen kleinen Schauer am Freitag verzeichnete das Seebeben drei Tage lang nahezu perfektes Wetter. In der Folge wurde die Rekordzahl von mehreren Tausend Besuchern, wie man sie 2018 verbuchte, noch weiter ausgebaut. »Mittlerweile sind wir im Umkreis bekannt«, resümierte Andreas Bludau aus dem Orga-Kreis. Aufgegangen sei das familiäre Konzept und die Idee, verschiedene Musikrichtungen zu vereinen.

Der große Zuspruch zum Festival führte Freitagnacht allerdings zu chaotischen Situationen an der B 26: Ungeduldige Gäste, die nach Hause wollten, brachten den rollenden Verkehr auf der Bundesstraße recht gefährlich zum Abbremsen. Ordnungsamt und Polizei mussten bis tief in die Nacht eingreifen und regeln.

Mehr Pendelbusse

»Daran wollen und müssen wir weiter arbeiten. Eine Bedarfsampel, die in der Nacht zum Einsatz kommt, wäre eine Möglichkeit«, schlägt Andreas Bludau vor. Zu den Pendelbussen nach Dieburg, Groß-Umstadt oder Seligenstadt, kam dieses Jahr noch eine weitere Linie. Sie sind laut dem SG-Vorsitzenden ein gute Grundlage zum Entschärfen der Situation.

Die Probleme beim Verkehr gehören zusammen mit dem Lärm zu den schwierigen Begleiterscheinungen beziehungsweise Herausforderungen des Festivals. Die ersten Häuser von Langstadt und Sickenhofen sind nur einige Hundert Meter weg.

Lärmschutz ist ein Thema

Beim Lärmschutz sind die Bemühungen der Organisatoren deshalb ebenfalls groß. Neben den Messungen des Ordnungsamtes nehmen die Veranstalter eigene Erhebungen vor. Mit neuester Simulationssoftware kann vorab am Computer eine Ausbreitung des Schalls und damit Lärmemissionen berechnet werden. Dabei fließen viele Faktoren von der Boxengröße bis zu Bäumen und Sträuchern, die den Schall reduzieren, in die Berechnungen ein.

»Auch wenn Anwohner das Seebeben hören liegen wir im Rahmen der hessischen Lärmschutzverordnung«, hebt Bludau heraus. Diese Feststellung dürfte die mittlerweile riesige Fanzahl des Seebebens freuen: Sie würden den Party-Spaß mit Copacabana-Feeling nach zehn Jahren ziemlich vermissen.
Michael Just

Hintergrund: Das Festival stetig weiterentwickelt

Die Handballer der SG Rot-Weiß haben das Seebeben vor zehn Jahren ins Leben gerufen, um mit dem Erlös die Jugendarbeit zu fördern. 2009 ging das Festival am über zwei Tage, heute sind es drei. Die Newcomer-Bands von einst wurden durch bekannte und renommierte Bands abgelöst. Das habe die Zugkraft deutlich ausgeweitet, sagen die Verantwortlichen. Den Freitagabend gestalten DJs mit einer House-Party. Heute kommen an den drei Festivaltagen mehrere Tausend Besucher. Um den Ansturm zu stemmen, wurden mit Ehrgeiz und Kompetenz Logistik, Versorgung oder Sicherheit stetig weiterentwickelt. (miju)

Quelle: main-echo.de


Seit zehn Jahren Spektakel am Sickenhöfer See

Seebeben: Großereignis ist aus »finanziellem Sommerloch« der Babenhäuser Handballer entstanden

Die DJs am Seebeben-Freitag locken besonders viele Besucher an den Hardt-See (Sickenhöfer See).

Am Hardt-See (im Volks­mund auch Si­cken­hö­fer See) an der B26, we­ni­ge Hun­dert Me­ter west­lich von Ba­ben­hau­sen, fin­det von Don­ners­tag, 1., bis Sams­tag, 3. Au­gust, wie­der das »See­be­ben« der Rot-Weiß-Hand­bal­ler statt (sie­he Hin­ter­grund). Die elf­te Aufla­ge ist ei­ne be­son­de­re: Vor zehn Jah­ren, 2009, ho­ben die Ma­cher das Gro­ßer­eig­nis fast in ei­ner Nacht-und-Ne­bel-Ak­ti­on aus der Tau­fe.

Eins vorweg: »Aus diversen Gründen«, so formuliert es das mit dem Seebeben-Marketing betraute und von Anfang an mitwirkende Rot-Weiß-Mitglied Wolfgang Kettler, könne man die Besucherzahl der dreitägigen Veranstaltung nicht genau beziffern. Es kämen aber »allein mehrere Tausend Leute am Freitag«, so Kettler. Während das Ereignis donnerstags mit einer »After-Work-Party« beginnt und samstags mit einem »Beach-Festival« samt einer Reihe Bands ausklingt, strömt freitags in besonderem Maße die U30-Generation zur großen Beach-Party.

Für die verpflichten die Babenhäuser stets namhafte DJs. »Aufgrund des Jubiläums haben wir beim Booking diesmal noch größer aufgefahren«, sagt Kettler. Schließlich sei der Freitag »noch immer am stärksten frequentiert«. Doch auch der Zuspruch zum Festival am Samstag habe »stark zugelegt. Der Samstag bildet mit der Live-Musik das Kontrastprogramm zu den DJs am Freitag.« Den Verantwortlichen – ein sechsköpfiges Kernteam, ein Stammteam aus 20 Personen und viele Helfer mehr an den drei Seebeben-Tagen selbst – ist auch im Jubiläumsjahr daran gelegen, unterschiedlichen Geschmäckern gerecht zu werden.

Dass man einmal einen solch großen Beitrag zur regionalen (Jugend-)Kultur leisten würde, sei beim ersten Mal im Jahr 2010 nicht absehbar gewesen, gibt Wolfgang Kettler unumwunden zu. »Damals war es so, dass wir als Rot-Weiß Babenhausen in ein kleines Sommerloch gefallen waren. Deshalb haben wir innerhalb von sechs Wochen ein Festival auf die Beine gestellt.« Der Eintritt war damals noch frei, begonnen wurde mit zwei Tagen. Schon damals im Grundkonzept: am Freitag DJ-Party, am Samstag Live-Musik von Bands.

2010 blieb man der Ausrichtung des ersten Jahrs treu, 2011 veranstaltete man an der Kiesgrube erstmals zusätzlich ein Beachvolleyball-Turnier. »Am Samstagabend hatten wir die ganze Zeit Regen«, blickt Kettler zurück. »Da haben wir das erste Mal gespürt, was Open Air leider auch bedeuten kann.«

2012 zog das Seebeben-Team nach enttäuschender Besucherzahl am Samstag des Vorjahrs dahingehend ein neues Register, dass man für diesen Tag eine Coverband anstatt unbekannter Neueinsteiger buchte. Das hatte Erfolg – ebenso wie die neue Partnerschaft mit einem Seligenstädter Gartencenter, das dem Seebeben erstmals echte Palmen bescherte.

2013 installierte man erstmals auch ein Familienprogramm, machte mit der Verpflichtung des bekannten (und auch 2019 gebuchten) DJ Mashup Germany einen großen Schritt im Booking. 2014 blieb man alldem treu, erweiterte das Programm 2015 um eine Aftershow-Party im eigenen Zelt. 2016 kamen ein Hip-Hop-Bereich und eine »Circus Stage« (überdachte Bühne) hinzu.

Im vergangenen Jahr brachte dann die kurzfristige Absage des Headliners die Seebeben-Macher ins Schwitzen. Der Brauerei-Partner entschädigte die Gäste in einer der schwierigsten Stunden der Veranstaltung mit Freibier. Neu war 2018 ein Shuttle-Service. »Den bauen wir in diesem Jahr sowohl am Freitag als auch am Samstag auf drei Linien aus«, verspricht Wolfgang Kettler.

Jens Dörr

Hintergrund: Seebeben-Programm 2019

Eröffnet wird das Seebeben am Donnerstag, 1. August mit einer After-Work-Party ab 17 Uhr. Zum “Vorbeben” spielen Badekapp Neue Deutsche Welle und The Streelive Family Rock, Pop und Soul.

Zur besonders stark frequentierten Beach-Party am Freitag, 2. August, legen DJ Mashup Germany, DJ Rino, DJ Vim, DJ Ray-D, David Puentez und Deniz Koyu auf. Start ist um 19 Uhr. Gespielt werden viele Genres: House, Electro, Minimal und HipHop, aber auch Partyklassiker aus den 80ern und 90ern.

Am Samstag, 3. August, kommen das Trio Strandakustik sowie So Green (Rock). Los geht es um 18.30 Uhr. Von 11 bis 18 Uhr verspricht das “Seeleben” am Samstag zudem bei freiem Eintritt Relaxen am Hardt-See (Sickenhöfer See) bei Spiel, Spaß und Leckereien für alle Altersgruppen. In diesem Zeitraum lohnt sich der Besuch auch mit kleineren Kindern.

Ausführliche Infos zu allen Tagen und der Infrastruktur am See im Internet: www.seebeben.info. jed

Quelle: main-echo.de


Seebeben: Kuriose und interessante Hintergrundinfos

Party-Time: Das Seebeben wird die nächsten Tage wieder Tausende zum Sickenhöfer See ziehen.

Babenhausen – Diesmal kommt noch ein weiterer Grund hinzu: Seit zehn Jahren, genauer gesagt von 2009 bis 2019, bringen die Handballer der SG Rot-Weiss das Gewässer bereits mit viel Musik und guter Stimmung zum Vibrieren. Im Gespräch mit Wolfgang Kettler vom Organisationsteam hat unsere Zeitung Fragen gestellt, die Kurioses wie Interessantes hervorbringen.

Wo kamen die Besucher mit der nach Eurem Wissen weitesten Anreise her?

Da gibt es mittlerweile so einige. Wir hatten schon welche aus Hamburg, Köln und sogar Regensburg bei uns.

Wieviel Jahre zählte der älteste Besucher?

Wir wissen sicher, dass ein Mann bei unserer After-Work-Veranstaltung über 80 Jahre ist. Er stammt sogar aus Babenhausen.

Welches Getränk ist das beliebteste auf dem Seebeben?

Eindeutig Äppler. Letztes Jahr mussten wir sogar kurzfristig nachordern. Dieses Jahr haben wir Vorkehrungen getroffen, dass das nicht mehr passiert.

Manche Bands oder Star-DJ‘s haben Forderungen und Wünsche, was sie in ihrem Aufenthaltsbereich erwarten. Was kam Euch da bereits unter?

Das ist komplett querbeet. Meistens geht es um einen speziellen Vodka oder Champagner. Das Außergewöhnlichste war schon vor einigen Jahren, als noch Newcomer-Bands samstags bei uns spielten. Da wollte ein Sänger einen ganz bestimmten grünen Tee. Ohne den wäre er nicht aufgetreten.

Welcher Bühnenakteur hat in zehn Jahren den sympathischsten Eindruck hinterlassen?

Wir hatten noch keinen DJ und noch keine Band, die unsympathisch waren. Bisher sind wir mit allen gut ausgekommen. Klar gab es welche, zu denen wir eine engere Bindung hatten. Dazu zählte die Boom-Gang, die mehrere Jahre hintereinander bei uns auftraten. Eines hatten aber alle gemeinsam: sie waren geflasht und begeistert von unserer Lokation. Sofern möglich, sind sie noch sehr lange im Backstage-Bereich geblieben.

Was ist die lustigste Anekdote zum Seebeben?

Lustiges gibt es sehr viel. Aber das behalten wir glaube ich besser für uns. Eine sehr schöne Begebenheit war, dass einer aus unserer Orga-Crew seiner Freundin einen Heiratsantrag während des Feuerwerks gemacht hat. Mittlerweile sind die beiden verheiratet und haben eine bezaubernde Tochter.

Worüber könnt ihr am wenigsten lachen?

Wenn es während dem Aufbau dauerhaft regnet und die Wetterprognose für das Wochenende Nässe vorhersagt. Aber das ist zum Glück bisher nicht so oft passiert.

Um wie viel Uhr ging in der Vergangenheit der letzte Besucher?

Spätestens zu unseren Schließzeiten ist Ende. Wir haben eine feste Uhrzeit, ab der unsere Security angewiesen ist den Platz zu räumen. Das findet manchmal der eine oder andere nicht so gut. Aber auch wir müssen irgendwann mal schlafen.

Wie viel Tage opfert die Orga-Crew im Schnitt an Jahresurlaub?

Mindestens fünf Tage. Die Woche vor dem Seebeben geht komplett für den Aufbau drauf. Nicht jeder kann sich fünf Tage nehmen, aber ein bis zwei opfert eigentlich jeder. Wer tagsüber nicht kann, kommt nach der Arbeit vorbei. Das funktioniert bei uns jedes Jahr recht problemlos.

Für Fans, die noch unter 18 Jahre alt sind, bietet Ihr den „Mama-Schein“. Dann dürfen Jugendliche mit dem Einverständnis der Eltern und einer volljährigen Kontaktperson auf dem Gelände ebenfalls rein. Wieviel „Mama-Scheine“ kommen an einem Freitag, wenn die DJ‘s das junge Publikum anziehen, zusammen?

Auf jeden Fall weniger als man meint. Es sind rund 100. Donnerstags und samstags liegt die Zahl noch erheblich darunter.

Was verschlingt für die Organisation den größten Zeitaufwand?

In der Aufbauwoche ist es eindeutig die Schaffung der Infrastruktur auf dem Gelände. Wir sind hier durch die naturgegebenen Rahmenbedingungen etwas eingeschränkt. Dazu kommen im Vorfeld viele weitere Kleinigkeiten, wie Personalplanung, Bestellungen, das ganze Thema Logistik oder die verschiedenen Marketingaktivitäten. Es gibt nicht jenen Bereich, der am meisten Arbeit macht. Sie machen es irgendwo alle.

Wie zufrieden war man in den letzten zehn Jahren mit dem Wetter?

Sehr! Ich selbst bin seit dem ersten Beben dabei. Ich kann mich nur an zweimal Regen erinnern. Einmal an einem Samstag und einmal an einem Donnerstag. Zum Glück ist es noch nie passiert, dass es das ganze Wochenende regnete. Seit einigen Jahr sind wir ja ohnehin das Open-Air-Festival mit Trockenheitsgarantie, da wir ein großes Ausweichzelt haben.

Was war beim Seebeben in der Vergangenheit einmal regelrecht zum Verzweifeln?

Zur Verzweiflung hat uns zum Glück noch nie etwas gebracht. Wir haben immer mal kurzfristige Herausforderungen. Letztes Jahr beispielsweise war es das Thema Brandschutz durch den sehr heißen und trockenen Sommer. Wir mussten unser Brandschutzkonzept kurzfristig umplanen und deswegen leider auch das Feuerwerk absagen. Einige Jahre davor rückte durch einen Terroranschlag in Deutschland das Thema Sicherheit noch stärker in den Fokus und wir mussten auch hier unsere Maßnahmen anpassen. Das war aber alles nichts, was uns aus der Bahn geworfen hätte.

Wie feiern die Macher des Seebeben das zehnjährige Bestehen?

Daran denken wir momentan noch nicht. Und während dem Fest wird wohl auch wenig Zeit dazu bleiben. Druck und Stress fallen meist erst am Samstagabend ab. Erst die letzten Stunden bei der Aftershow in der Circus Stage stehen wir auf der Bühne und feiern uns kurz auch mal selbst.

Das Interview führte unser Mitarbeiter Michael Just

Quelle: op-online.de


Seebeben: Festival in Sickenhofen hat auch eine familienfreundliche Seite

Ein Spielzeugbagger als Maskottchen: Das Volleyballturnier ist ein fester Bestandteil des Sport- und Familienangebots am Samstag.

Am Freitagabend auf dem Seebeben wollten viele männliche Besucher gerne mit Max Dziuba (22) tauschen: Gleich mit drei Frauen war er gekommen, um die DJs am Plattenteller zu genießen.

Babenhausen – „Am Strand fühlt man sich ein bisschen wie im Urlaub“, meinte das Quartett, dem auch noch Julia Misch (20), Kim Bodensohn (21) und Aylin Elif (19) angehörten. Mit rund 15 Kilometer Anreise von Klein-Krotzenburg war der Weg überschaubar.

Die Lokation findet die gesamte Gruppe recht „cool“, sodass dem Spaß nichts im Wege stand. Trinken durfte nur Fahrer Max Dziuba. Die Aufgabe übernahm er scheinbar gerne: „Ich bin eigentlich immer der Fahrer“, führte er lachend zu seiner Bestimmung an.

Die Wahl zwischen Auto und entspannterer Anfahrt mit dem Bus hatten Besucher aus Dieburg, Münster, Eppertshausen, Hergershausen, Groß-Umstadt, Langstadt, Schlierbach, Schaafheim, Rodgau, Seligenstadt, Mainhausen und Babenhausen: Für sie bot ein Pendelbus gleich fünf Uhrzeiten für die Hin- und Rückfahrt an. Alleine der Shuttle-Service beweist, dass sich das Seebeben in den letzten Jahren mit mehreren Tausend Besuchern zum Ereignis gemausert hat. Los ging es wie gewohnt am Donnerstagabend mit der After-Work-Party. Am Freitag folgten sechs DJs, die mit Elektro- und Black Music beschallten.

Die Hessenrocker von „Badekapp“ schmissen die After-Work-Party.

Den fulminanten Schlusspunkt mit Feuerwerk setzten am Samstagabend die Bands „Strandakustik“ und „So Green“. Auf die After-Work-Party traf die Bezeichnung „Babenhäuser Abend“ zu: Gefühlt die halbe Stadt schien anwesend zu sein. Die gedämpfte Musik zog sämtliche Generationen an. Beim Fass-Anstich im Beisein der Sponsoren und der Politik, die Kreisbeigeordnete Rosemarie Lück, Bürgermeister Achim Knoke und Stadtverordnetenvorsteher Friedel Sahm vertraten, waren die Komplimente zum zehnjährigen Bestehen der Veranstaltung überwältigend. Wahl-Groß-Umstädterin Rosemarie Lück sagte, dass das Winzerfest sich warm anziehen müsse, wenn zukünftig die Frage nach dem beliebtesten Fest im Kreis aufkomme. Dazu bedankte sie sich, dass der Donnerstag für über 50-Jährige eine tolle Anlaufmöglichkeit biete. Bürgermeister Achim Knoke würdigte, dass die Sause ehrenamtlich gestemmt wird: „Hut ab. Das muss erst mal einer nachmachen.“ Friedel Sahm lobte, das Seebeben sei ein Markenzeichen der Stadt.

Es kamen denn auch wohl noch mehr Leute als beim Rekord 2018. „Mittlerweile sind wir im Umkreis sehr bekannt“, resümierte Andreas Bludau vom Orga-Kreis der Handballer der SG Rot-Weiß. Aufgegangen seien das familiäre Konzept und die Idee, verschiedene Musikrichtungen anzubieten. Letzteres sei ungewöhnlich für Festivals. Beim Seebeben aber komme von Elektromusik, Hip-Hop, Rock, Pop bis zur Blaskapelle am frühen Samstag alles zusammen.

Das Weißwurstfrühstück am Familientag untermalten „Kilian Kumpf und seine glorreichen Musikanten“. Am Abend vibrierte dann wieder der Sickenhöfer See mit zwei Bands. Der große Zuspruch zum Festival führte Freitagnacht zu bissweilen chaotischen Situationen an der B 26: Ungeduldige, die nach Hause wollten, brachten den Verkehr auf der Bundesstraße recht gefährlich zum Abbremsen. Ordnungsamt und Polizei mussten bis tief in die Nacht eingreifen und regeln.

„Hier wollen und müssen wir weiter dran arbeiten. Eine Bedarfsampel, die in der Nacht zum Einsatz kommt, wäre eine der Möglichkeiten“, schlägt Andreas Bludau vor. Die bereits eingerichteten Pendelbusse, die dieses Jahr um eine weitere Linie ergänzt wurden, sind laut dem SG-Vorsitzenden bereits eine gute Grundlage, um die Situation zu entschärfen. Die Probleme beim Verkehr gehören zusammen mit dem Lärm zu den schwierigen Begleiterscheinungen beziehungsweise Herausforderungen des Festivals. Die ersten Häuser von Langstadt und Sickenhofen sind nur einige Hundert Meter weg. Beim Lärmschutz sind die Bemühungen der Organisatoren ebenfalls groß. Neben den Messungen des Ordnungsamtes führen die Veranstalter eigene Erhebungen durch.

Von Michael Just

Quelle: op-online.de


Orga-Team hat viel gelernt

Party-Time: Tausende kamen im vergangenen Jahr zum Sickenhöfer See und feierten kräftig ab.

Sommerzeit mit coolen Beats an einer Top-Location – seit die Handballer der SG Rot-Weiss am Sickenhöfer See 2009 erstmals das Seebeben ausriefen, besitzt die Stadt eine Veranstaltung ganz besonderer Klasse.

Babenhausen – In diesem Jahr vibriert das Gewässer vom 1. bis zum 3. August zum elften Mal. „Uns ist noch gut in Erinnerung, als wir für das allererste Beben binnen sechs Wochen alles organisiert haben. Freitags gab es einen DJ, samstags lokale Newcomer-Bands, die fast alle ohne Gage spielten“, blickt Wolfgang Kettler vom Orga-Team zurück.

Seitdem ist die Veranstaltung immer weiter gewachsen und professioneller geworden: Mittlerweile geht man über drei Tage und statt unbekannter Bühnenakteure versprühen namhafte Gäste Zugkraft. In dieses Jahr stehen am Freitagabend gleich vier DJ‘s auf der Hauptbühne und beglücken das Party-Volk mit fetzigen Elektro-Beats. Zwei weitere (Ray-D und VIM) bedienen auf der Circus-Stage die Black-Music-Fans.

„Seebeben“ 2019 mit Mashup Germany, David Puentez und Deniz Koyu

Mashup Germany, David Puentez und Deniz Koyu lauten die großen Namen auf der Hauptbühne, wobei letzterer von 23.45 bis 1.15 Uhr als Höhepunkt einheizt. Der gebürtige Bochumer steht weltweit am Plattenteller und war auch schon bei „Tomorrowland“ in Belgien gefragt. Während Deniz Koyu seine Premiere beim Seebeben angeht, haben Mashup Germany und David Puentez dort schon erfolgreich ihre Visitenkarten abgegeben. Dass sie nun von 21 Uhr bis 23.45 hintereinander auftreten, spricht für die Entwicklung der Veranstaltung: Stellten beide in der Vergangenheit die alleinige Attraktion des Abends dar, zaubern die Organisatoren 2019 gleich mehrere DJ‘s ersten Ranges aus dem Hut. „Aus diesem Grund existiert zum ersten Mal ein genauer Zeitplan“, erläutert Kettler zum Spektakel, das mit dem Aufwärmen von DJ Rino um 19 Uhr anläuft.

Das Orga-Team der Handballer hat das Programm fürs Seebeben 2019 geschnürt.

Das Seebeben legt bereits am Donnerstag mit der After-Work-Party los. Dafür wurden ab 19 Uhr „Badekapp“ verpflichtet, ab 21.30 Uhr spielen die Lokalmatadoren der Street Live Family auf. Nach dem Freitag mit DJ-Musik für das jüngere und junggebliebene Publikum stehen am Samstag zwei bei den Besuchern beliebte Bands auf dem Programm. Neu ist „Strandakustik“ (ab 19.30 Uhr), die mit ihrer Musik Bilder von Urlaub und Strand im Kopf erzeugen. Bereits Bekannte sind die Trendmusiker von „So Green“. Sie geben ab 22 Gas.

Der Samstagmorgen und -nachmittag lädt zum Baden am See ein, der sonst gesperrt ist. Bei freiem Eintritt hält das Angebot von 11 bis 18 Uhr besonders für Familien allerlei Spaß parat. Parallel gibt es einen Biergarten samt Blasmusik und das beliebte Beachvolleyball-Turnier für Jedermann. Diesmal sind zwei Spielfelder angedacht um den Zeitdruck mit Blick auf das Abendprogramm zu mildern.

Neu beim „Seebeben“: Drei Sonderbuslinien

Eine weitere große Neuerung wartet beim Seebeben abseits der Bühne: So werden gleich drei Sonderbuslinien eingerichtet, die Festivalbesucher aus der Umgebung bequem an den See und zurückbringen. Gefahren wird freitags und samstags. Im vergangenen Jahr war dies nur freitags der Fall. Die drei Shuttle-Linien bedienen die Strecken Dieburg-Münster-Eppertshausen-Hergershausen, Groß/Klein-Umstadt-Langstadt-Schlierbach-Schaafheim sowie Rodgau-Seligenstadt-Mainhausen-Babenhausen (Bahnhof).

In Rodgau besteht Anschluss an die S-Bahn ins gesamte Rhein-Main-Gebiet. Mit den Shuttle-Bussen machen sich die Handballer für mehr Sicherheit stark. Ein Thema, das ihnen sehr am Herzen liegt. So wurde das gesamte Sicherheitskonzept am Eingang als auch beim Zustieg zu den Shuttles erweitert. Die Hinfahrt ist frei, die Rückfahrt kostet 4 Euro. Tickets gibt’s vorab auf der Homepage oder an der Abend- und Bonkasse. Auch eine Schlechtwettergarantie gehört zum Beben: Das große Zirkuszelt mit zweiter Bühne macht es möglich, dass sich bei jeder Witterung ungetrübt feiern lässt.

„Seebeben“ 2019 in Babenhausen: Preise unverändert

Mit dem nunmehr 11. Seebeben hat das Orga-Team von Rot-Weiss erneut ein Party-Paket erster Güte geschnürt, das für alle Generationen etwas bereithält. Dazu passt die gute Nachricht, dass die Preise unverändert bleiben. Das Tagesticket für Samstag und Sonntag kostet im Vorverkauf je 12 Euro (Abendkasse 15 Euro, After-Work-Ticket 5 Euro (Abendkasse 8 Euro). Das Wochenendticket ist für 24 Euro zu haben. Vorverkauft in der Bücherei Auslese in Babenhausen, im Naschlabor in Groß-Umstadt und freilich im Internet.

Am Samstagabend krönt das Beachfestival wie gewohnt ein großes Höhenfeuerwerk über dem See. Läuft alles nach Plan, dürften sich dabei wie in den vergangenen Jahren Besucher in den Armen liegen und die einzigartige Atmosphäre genießen.

Michael Just

Quelle: op-online.de


SEEBEBEN feiert Jubiläum − Jetzt Karten im Vorverkauf sichern

Die StreetLive Family mit den Babenhäusern Annabell (Foto) und Joe Whitney treten beim diesjährigen SEEBEBEN auf.

„Jedes Jahr ein bisschen besser werden“ mit dieser Maxime gehen die Handballer der SG Rot Weiss Babenhausen in die Vorbereitungen des SEEBEBENs und feiern in diesem Jahr den zehnjährigen Geburtstag dieser einzigartigen Veranstaltung.

Dieses „besser werden“ macht (sowohl in der Vorbereitung, als auch bei der Umsetzung) viel Engagement und Herzblut erforderlich, wird vom Orga-Team vorgelebt und dabei von allen Beteiligten maßgeblich unterstützt.
Auch in diesem Jahr wollen die Macher des SEEBEBENs wieder ein bisschen besser werden und so wurden verschiedene Punkte ins Auge gefasst um den Besuchern des Jubiläums-Beben eine noch bessere Veranstaltung zu bieten, was eigentlich ja kaum mehr möglich erscheint. Nach der erfolgreichen Premiere der Shuttle-Busse wird auch in diesem Jahr der Hol-und-Bring-Service angeboten, allerdings wird das Angebot auf drei verschiedene Bus-Touren erweitert. Auch der Lärmschutz rückt erneut in den Fokus der Veranstalter und mit Hilfe einer Simulations-Software (berücksichtigt unter anderem auch die Windrichtung) erfolgt nun eine Neuausrichtung von Bühne und Lautsprecheranlage. Ebenfalls werden in diesem Jahr die Planungen des SEEBEBENs in enger Absprache mit den Ordnungsbehörden durchgeführt und auch das bestehende Sicherheitskonzept hierbei genau erörtert.
Anlässlich des diesjährigen Jubiläums präsentieren die Handballer eine Festschrift, welche an alle Babenhäuser Haushalte kostenfrei verteilt wird. Dort kann man einen Blick hinter die Kulissen werfen und auch ein Rückblick über die seitherigen SEEBEBEN darf dort selbstverständlich nicht fehlen.
Der Kartenvorverkauf für das diesjährige SEEBEBEN startet in der Buchhandlung Auslese am 1. Juni, online sind die Karten bereits verfügbar. Auch in diesem Jahr wird neben den einzelnen Veranstaltungen ein Wochenend-Ticket angeboten und sowohl Verzehrgutscheine, als auch Karten für den Shuttle-Service kann man im Vorfeld erwerben und erspart sich so mögliche Wartezeiten an den Ticketkassen.
Das SEEBEBEN 2019 startet mit einer Afterwork-Party am 1. August. Dort wird die StreetLive Family um die Bandleader Annabell und Joe Whitney für ein erstes Beben am Sickenhöfer See sorgen. Mit der Beachparty geht es am 2. August weiter und DJ Rino, Mashup Germany, David Puentez und Deniz Koyu werden auf der MainStage die Seismologen zur Verzweiflung bringen. In der CircusStage (Beachparty mit Trockenheitsgarantie) sorgen Ray-D und VIM.
Für ein heftiges Beben beim abschließenden Beachfestival am 3. August sorgen dann auf der MainStage Strandakustik und So Green sowie in der CircusStage DJ Jochen & Friends.      

hz


SEEBEBEN 2019 – Freibier an allen drei Tagen:

10-jähriges Jubiläum eröffnet mit großem Bieranstich

Seit 2009 veranstalten die Handballer der SG Rot-Weiß das SEEBEBEN am Sickenhöfer See in Babenhausen. Dieses Jahr feiern sie 10-jähriges Jubiläum. „Das muss natürlich gebührend gefeiert werden“, so Wolfgang Kettler, einer der Hauptorganisatoren des SEEBEBEN. Neben einer starken Erweiterung des Lineups sind auch einige weitere Events zur Feier des Jubiläums geplant.

„Wir werden das SEEBEBEN dieses Jahr mit einem Bieransteich einläuten. Unsere Premiumpartner ENTEGA, Braustüb’l und Weitblick sind dabei natürlich auch vertreten. Von ENTEGA begrüßen wir unter anderem die Referentin für Regionalmanagement, bei Braustüb’l wurde der Bieranstich von Senior und Junior Geschäftsführer direkt zur Chefsache gemacht und von Weitblick begrüßen wir die leitende Marketingmanagerin“, so Wolfgang Kettler. Aber auch aus der regionalen und überregionalen Politik sind nahezu alle der Einladung der Handballer gefolgt. So freut sich das Orga Team auch Stadtverordnetenvorsteher Friedel Sahm, Bürgermeister Joachim Knoke und einen Vertreter aus dem Büro des Landrats begrüßen zu dürfen.
„Das ist eine wunderbare Gelegenheit alle unsere Partner und Unterstützer zusammen zu bekommen und mit ihnen unser 10-jähriges Jubiläum zu feiern. Und sicherlich ist das auch für Vertreter von Babenhäuser Firmen eine gute Gelegenheit mit den jeweiligen Verantwortlichen ins Gespräch zu kommen“, so Wolfgang Kettler.
Wer die Handballer kennt weiß jedoch, dass sich nicht gerne nur selbst feiern. „Natürlich haben wir auch ein Special für all unsere Gäste. Zur Feier unseres Jubiläums gibt’s am 01., 02. und 03. August jeweils die erste Stunde Freibier für alle!“. Am 01. August ab dem Bieranstich zwischen 17 und 19 Uhr, am 02. August ab 19 Uhr und am 03. August ab 18.30 Uhr.
Was mittlerweile auch fest steht ist der Timetable des SEEBEBEN 2019. „Eigentlich haben wir immer bewusst darauf verzichtet, einen Timetable zu veröffentlichen. Im Anbetracht der Fülle der Artists, insbesondere am Freitag, müssen wir dieses Jahr aber einfach. Das wäre sonst unfair unseren Gästen gegenüber“ erläutert Wolfgang Kettler
Tickets gibt’s noch bis einschließlich 30.07. in der Auslese Babenhausen, im Naschlabor Groß-Umstadt sowie online unter www.seebeben.info. Am 31.07. gibt es ausschließlich online nur noch „Späte Eule“ Ticket. Ab dem 01.08. gibt es Ticket nur noch an der Abendkasse. „Erfahrungsgemäß gibt es immer noch genug Tickets an der Abendkasse. Wer auf Anstehen aber gerne verzichten kann und zudem noch ein paar Euro sparen will, sollte sich bis zum 30.07. noch ein Ticket im Vorverkauf holen“, so Wolfgang Kettler mit einem abschließenden Tipp für alle Besucher.     wke


StreetLIVE Family beim diesjährigen Jubiläums-SEEBEBEN

Die Vorfreude auf das diesjährige SEEBEBEN steigt und steigt, denn auch in diesem Jahr haben sich die Handballer eine Menge einfallen lassen um den Sickenhöfer See richtig zum beben zu bringen. Der Kartenvorverkauf läuft bereits und die Karten sind sowohl auf der Homepage des SEEBEBEN (seebeben.info), als auch in der Babenhäuser Bummelgass bei der Buchhandlung Auslese verfügbar. Neben den Eintrittskarten für die einzelnen Veranstaltungen werden auch wieder Wochenend-Tickets und Verzehrgutscheine im Vorverkauf angeboten.

Das SEEBEBEN 2019 startet am 1. August mit einer Afterwork-Party. Für den Auftakt sorgt die Gruppe Baddekapp, die mit einer erfrischend unterhaltsamen Rockparty für das erste Beben beim diesjährigen SEEBEBEN sorgen werden. In diesem Jahr wieder dabei ist die StreetLIVE Family, rund um die Babenhäuser Bandleader Annabell und Joe Whitney. Mit einem unglaublichen Repertoire und „Family-Mitgliedern“ die zu den besten Sängern und Musikern in ganz Deutschland zählen begeistern sie regelmäßig das Partyvolk. Die mit dem Conga Award (der „Oscar“ der Veranstaltungsbranche) ausgezeichnete Band steht für Entertainment pur, Leidenschaft und Professionalität.
Hz