SEEBEBEN 2014

Sogar der Star-DJ wird nervös

Babenhausen – Die Halbinsel des Hardt-Sees platzt beim „Seebeben“ vor allem am Freitag aus allen Nähten. Der Gewinn fließt in den Babenhäuser Jugend-Handball.

Gut gelaunte Festbesucher überall: Vor allem am Freitag strömte das Partyvolk an den Hardt-See.

Gut gelaunte Festbesucher überall: Vor allem am Freitag strömte das Partyvolk an den Hardt-See.

Vorbeben am Donnerstag, heftige Erschütterungen am Freitag, noch immer starkes Nachbeben am Samstag: So lässt sich der Verlauf der sechsten Auflage des „Seebebens“ am Wochenende zusammenfassen. Drei Tage lang veranstalteten die Babenhäuser Rot-Weiß-Handballer das Spektakel am Hardt-See (Sickenhöfer See), dessen Partyareal auf der Halbinsel auch aufgrund optimalen Wetters vor allem am Freitagabend aus allen Nähten platzte.

Am Donnerstag leitete die Rot-Weiß-Crew die größte Babenhäuser Fete am Wasser mit einer Afterwork-Party ein. Bereits hier ließen es sich ab dem frühen Abend mehrere hundert – altersmäßig bunt gemischte – Besucher gut gehen. „Der Donnerstag lief sogar besser als erwartet“, resümierte „Seebeben“-Sprecher und Mitorganisator Wolfgang Kettler von den Rot-Weißen. „Tailormade mit ihren Klassikern haben musikalisch gut gepasst“, meinte er mit Blick auf die Seligenstädter Band des Auftaktabends. Hier habe insgesamt eine „gemütliche Atmosphäre“ geherrscht.

Eher zum Massenevent wurde die Beachparty am Freitag. Zwar gab der Veranstalter keine genauen Besucherzahlen bekannt, mit einer Schätzung von 3000 meist unter 30 Jahre alten Gästen allein für diesen Teil des „Seebebens“ gehörte man jedoch eher zu den konservativ Überschlagenden. Besonders am späten Abend bildeten sich vor dem Einlass lange Schlangen.

Auf dem Gelände tanzte sich das Partyvolk währenddessen bereits warm. Der Auftakt mit DJ Vim, unter anderem bekannt von Planet Radio, hätte nach dem Gusto so manchen Besuchers durchaus auch bis zum Abschluss weit nach Mitternacht währen können. „Er hat die Messlatte sehr hoch gelegt“, freute sich Kettler über den tatsächlich gelungenen Griff. DJ Vim ließ fast vergessen, dass backstage der eigentliche Star am Plattenteller noch in den Startlöchern stand: Der 30-jährige Kölner David Wessel alias DJ Mashup-Germany blickte doch wahrlich etwas angespannt auf die große Aufgabe, die sich bereits auf dem Siedepunkt befindende Stimmung zu halten. „Hinter den Kulissen war er einigermaßen nervös“, sagte Kettler. „Er wusste, dass es hart wird, noch einen draufzusetzen, hat es aber geschafft.“

Mit Blick auf die Babenhäuser Nachtruhe klang die Beachparty wenige Stunden darauf aus. „Um 1.30 Uhr haben wir die Musik wesentlich reduziert“, so Kettler, der am Wochenende neben 250 weiteren Helfern plus professionellen Sicherheitskräften für den weitestgehend reibungslosen Ablauf sorgte. „Hier und da gab es am Freitag kleine Aussetzer, insgesamt ist es aber friedlich geblieben“, lautete sein Fazit. Erneut starker Zuspruch, obgleich nicht an die Besucherströme des Freitags heranreichend, verzeichnete das Beachfestival mit den Bands U-Turn und Boom Gang am Samstag. Das Konzept eines Newcomer-Festivals hatten die „Seebeben“-Macher nach den ersten Jahren aufgegeben, weil die weitestgehend unbekannten Bands weniger Gäste als erhofft gezogen hatten. Unterstützung erhielten die Handballer an allen Tagen von Mitgliedern anderer Vereine der Stadt: „Das ist in Babenhausen ein Geben und Nehmen“, so Kettler. „Zum Beispiel haben uns Mitglieder der Feuerwehr unterstützt, denen wir bei deren Fest wiederum technische Hilfestellung geben.“

Als Lohn für den ehrenamtlichen Einsatz gab es freien Eintritt am gesamten Wochenende. Mit Ausnahme eines Weinstands stemmten die Rot-Weißen und ihre Helfer die Getränkestände allesamt selbst, holten sich beim Essen den Profigastronomen vom „Schwartzen Löwen“, der auch Sponsor des Babenhäuser Handballs ist, ins Boot. „Wir selbst könnten nur Wurst und Pommes“, gab Kettler zu. Der Gewinn des „6. Seebebens“ fließt wieder in die Vereinsarbeit der Rot-Weißen, insbesondere in die Nachwuchsförderung.

Quelle: op-online.de


Nessie wäre abgetaucht

Beach-Festival: Rund 3000 Junge, Junggebliebene, Sportliche und ältere Semester lassen den Sickenhöfer See beben

 

Unbenanntes_Panorama1_small-1024x346

Sickenhofen: Angesichts dieser Party wäre das berüchtigte Seeungeheuer Nessie auf Nimmerwiedersehen abgetaucht. Drei Tage lang tobte das sechste Beachparty-Festival mit Live-Bands, kurz Seebeben genannt.
Bei dieser Party erzitterte das Ufer am Sickenhöfer See: Drei Tage entfesselte das Beach-Festival Seebeben – hier mit der Live-Band U-Turn – das Partyfieber.
Bis zu 3000 Menschen drängten sich an Cocktailbars, fläzten sich auf feinem Sandstrand oder tobten – im Epizentrum des Bebens – vor der Bühne ab. Die sechste Auflage des sommerlichen Spektakels an der Bundesstraße 26 am Sickenhöfer See lieferte mit perfekten Wetter ideale Bedingungen zum Austoben und Feiern. Mit dem Vorbeben, einer Afterwork-Party begann das Beachfestival bereits am Donnerstag. »Das war unsere Generalprobe. Läuft alles?«, brachte es Wolfgang Kettler aus dem Wirtschaftsausschuss der Veranstalter auf den Punkt.

Musikalisches Glanzlicht
Ein musikalisches Glanzlicht setzte die Boom-Gang, eine überregional bekannte Coverband mit Partystimmungsgarantie am Samstagabend. Die Gastgeber, die Handballer der SG Rot-Weiss Babenhausen, schnürten ein Partypaket, das Junge, Junggebliebene und Sportliche, aber auch ältere Semester gleichfalls ansprach. »Ursprünglich war die Idee, Newcomerbands eine Bühne zu bieten«, so Wolfgang Kettler, dieses Konzept brachte jedoch nicht die erhofften Massen auf die Partyzone auf der feinsandigen Halbinsel des Sickenhöfer Sees. Deshalb wurde das Angebot breiter gefächert, populäre Coverbands und DJs gebucht und mit dem Beach-Volleyball-Turnier eine sportliche Komponente hinzugefügt.

250 Helfer
Die Rechnung ging auf, bis zu 3000 Gäste ließen am Freitag und Samstag die Erde erzittern. Um die zur Großveranstaltung mutierten Party zu stemmen, waren bis zu 250 Helfer im Großeinsatz. Ehrenamtlich, mit großem Schlafdefizit nach vielen arbeitsreichen Tagen.

Nachbeben beim Altstadtfest
Der harte Kern, rund 30 Handballer, haben bereits eine Warnung ausgesprochen: Beim diesjährigen Babenhäuser Altstadtfest droht allen Fans ein Nachbeben. Die Einnahmen fließen der Jugendarbeit, aber auch der Aktiven Mannschaft zu. Auch werden Rücklagen gebildet: Falls sich der Wettergott beim Beben 2015 nicht ganz so wohlgesonnen zeigt, und die Fangemeinde kleiner ausfällt. Ursula Friedrich

Quelle: main-netz.de


SEELEBEN und SEEBEBEN der SG Rot Weiss Babenhausen

 

seebeben01Die `Boom Gang` begeisterte das Publikum beim Beach Festival am Samstag Abend.

Nach drei Tagen vollem Programm strahlten Künstler, Veranstalter und Helfer sowie die vielen Gäste, am Strand des Sickenhöfer See um die Wette. Die tollen Live Bands und DJ´s und die bekannt gute Versorgung durch die Handballer, sorgten für ein beeindruckendes SEEBEBEN.

Montag morgen begann der Aufbau des sechsten SEEBEBEN am Sickenhöfer See. Trotz einer Vorbereitungszeit von einem Dreiviertel-Jahr hatte das über 20-köpfige OrgaTeam noch mehrere Herkulesaufgaben zu bewältigen. Im Vorfeld wurde bereits ein neuer Sandstrand auf die Halbinsel am Sikkenhöfer See aufgebracht. Das Festgelände wurde vollständig eingezäunt und unvorstellbare 63 Kilometer Kabel wurden verlegt um professionelle Rahmenbedingungen zu bieten. Um Stolperfallen zu vermeiden, wurden viele Kabelstränge eingegraben. Bei den sommerlichen Temperaturen kein Zukkerschlecken.

Der Aufbau der SEEBEBEN Bühne mit all der Licht- und Tontechnik nahm ganze drei Tage in Anspruch. Dabei bewiesen die Rot-Weissen, dass Handball ein Mannschaftssport ist. Ohne den bekannt guten Teamgeist der Handballer könnte eine so große Veranstaltung weder vorbereitet, noch durchgeführt werden. Mit viel Liebe zum Detail wurde das gesamte Areal in ein kleines Urlaubsparadies verwandelt. Die großen Palmen, schöne Pavillions und individuell gestaltete Verkaufsstände brachten ein tolles Flair an den See. Dieses tolle Ambiente konnten die Besucher der After Work Party schon am Donnerstag Abend genießen. Musikalisch wurde der Abend von der Seligenstädter Band „Tailormade“ gestaltet. Die Mischung aus Klassikern, Rock Hymnen und aktuellen Hits kam bei den vielen Besuchern gut an. Bei dieser tollen Atmosphäre schmekken die Cocktails gleich nochmal so gut. Der „Jamaica Mix“ wird am häufigsten nachgefragt schildert Philipp Klein, der die „Zumit“ Spezialität aus gefrorenen Früchten und gefrorenem Joghurt, noch mit Säften und auf Wunsch auch mit Alkohol verfeinert. Das Küchenteam der SG Rot Weiss wurde an allen Tagen von der Mannschaft des „Schwartzen Löwen“ unterstützt. Neben der leckeren Pizza waren auch Hamburger und weitere Grillspezialitäten, über die ganzen drei Tage hinweg im Angebot.
„Das Beben erreicht am Freitag seinen Höhepunkt“ versprachen die Organisatoren schon im Vorfeld und sagten „hemmungsloses abfeiern“ voraus – und sie behielten recht. Lange Schlangen bildeten sich am Eingang und der professionelle Sicherheitsdienst, der das Zutrittsmanagement übernommen hat, hatte alle Hände voll zu tun. Der von „Planet Radio“ bekannte DJ „VIM“ und der Hauptact des Abends DJ „Mashup Germany“ brachten dann den See tatsächlich zum Beben. Das Wasser im Sickenhöfer See begann schon zu brodeln, denn die Stimmung erreichte fast den Siedepunkt. Um elf Uhr wurde die Abendkasse geschlossen. „Wir haben volles Haus“ berichtet Jochen Rheinheimer vom OrgaTeam. Der hohe Arbeitsaufwand für die Bühnentechnik hat sich gelohnt. Die Handballer wurden
hierbei von Kai Belzner ( Firma Kabel Event Technik ) unterstützt, der gleich mehrere Bildschirme und Computer hierfür im Einsatz hatte. Die Licht- und Tontechnik war perfekt abgestimmt. Gäste und Künstler gerieten bei der Show ins schwärmen.

„SEELEBEN“, das Familienevent am See, begann am Samstag um zwölf Uhr. Auch hier bewiesen die Rot-Weissen, wie beim Handball, ein gutes Händchen für den Nachwuchs. Hüpfburg, eine selbstgebaute Wasserrutsche und natürlich die von der DLRG betreuten Wasserspiele im See waren „die Renner“ des Tages. Aber auch die außergewöhnliche Luftballonmodellage und das Kinderschminken fanden regen Zuspruch. Ein schöner Nachmittag mit vielen Attraktionen für die kleinen Gäste. Freier Eintritt ist für eine solche Veranstaltung nicht selbstverständlich und daher besonders lobenswert.
Auch beim SEELEBEN waren wieder viele Helfer im Einsatz um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Neben den aktiven Handballern, die AJugend war besonders engagiert, waren bei dem gesamten Festival auch passive Mitglieder und befreundete Vereine im Einsatz. Um 19 Uhr ging es am Festival Samstag wieder mit dem SEEBEBEN weiter. „U-Turn“ und die Darmstädter Band „Boom Gang“ sorgten für ein heftiges Nachbeben. Während „U-Turn“ mit bekannten Rock und Pop Liedern begeisterte, konnte die „Boom Gang“ noch eine Schippe drauflegen. Mit einer tollen Liedauswahl, aus dem Bereich des Disco Rock und einer „fetten Show“ sorgten sie nochmal für eine Super Stimmung. Die vielen Besucher des Beach Festival forderten Zugabe um Zugabe. Eine Veranstaltung und weiterer Höhepunkt an diesem Wochenende, den alle mit einem Lächeln im Gesicht verlassen haben. (hz)

Quelle: Babenhäuser Zeitung


Ticketanfragen sogar aus der Pfalz

Babenhausen – Die Handballer der SG Rot-Weiss bereiten das sechste „Seebeben“ am Hardt-See vor mit Afterwork-Party und Beach-Festival. Von Jens Dörr

2014-08-10_12-12-04Nach der Party ist vor der Party: Direkt im Anschluss des Treibens beginne schon wieder die Vorbereitung aufs nächste Jahr, verraten mehr als ein Dutzend sommerlich gekleidete Handballer am Hardt-See („Sickenhöfer See“) an der B26. Die Crew der SG Rot-Weiss Babenhausen befindet sich derzeit auf der Zielgeraden in der Planung für ein – mindestens im übertragenen Sinne – heißes verlängertes Wochenende: Vom 31. Juli bis 2. August, in etwa zwei Wochen also, steigt zum inzwischen sechsten Mal das „Seebeben“. Im Mittelpunkt der drei Tage stehen Afterwork-Party, Beach-Party und Beach-Festival.

Zwar feierte das „Seebeben“ 2013 sein fünfjähriges Bestehen, am Konzept ändere sich gegenüber dem Vorjahr diesmal dennoch wenig. Auftakt ist am Donnerstag (31. Juli) mit der „Afterwork-Party“: Wenn die Computer heruntergefahren und die Bürotüren abgeschlossen sind, soll der See ab 19 Uhr Treffpunkt zum Ausspannen und Wohlfühlen werden. Musikalisch setzen die Macher von Rot-Weiss, die nach eigenen Angaben inzwischen auch helfende Hände von Nichtmitgliedern angeboten bekommen und es schaffen, den eigenen Nachwuchs etwa der jetzigen A-Jugend zum Anpacken zu begeistern, am ersten bebenden Abend auf die Band Tailormade.

Die Musiker aus der Seligenstädter Ecke versammeln sich um die Brüder Norbert und Peter Schneider, die seit Jahren gemeinsam auf der Bühne stehen. In Moritz Zange am Bass, Niklas Schneider im Wechsel mit Achim Grimm an der E-Gitarre und Horst Grimm am Schlagzeug haben sie sich personell bestens aufgestellt, um stimmungsvolle Klassiker insbesondere des Rock-Genres ab den Sechzigerjahren auf die weltbedeutenden Bretter zu bringen. Norbert Schneiders Tochter Lisa vervollständigt die Gruppe mit ihrer kräftigen Stimme und ergänzt das Repertoire durch Titel der Achtziger bis heute.

Während es für Tailormade die „Seebeben“-Premiere ist, kommt die Darmstädter Boom Gang am Samstag (2. August) bereits zum wiederholten Mal vor die westlichen Tore Babenhausens. Das Quintett hat sich dem Disco-Rock verschrieben und teilt sich den künstlerischen Part des Beach-Festivals mit der Gruppe U-Turn. Mit ihrem Rock und Pop waren sie ebenfalls schon Gast am See.

Zwischen Afterwork-Party am Donnerstag und Beach-Festival am Samstag liegt am Freitag (1. August) die Beach-Party. Die Organisatoren versprechen „hemmungsloses Abfeiern“ im Sand des Halbinselufers. Dort befindet sich das eingezäunte Partyareal. Der Star am Plattenteller heißt wie 2013 DJ Mashup Germany. Die Ankündigung seines Auftritts sorge dafür, dass das „Seebeben“-Team im Vorfeld selbst Anfragen aus benachbarten Bundesländern, mehrfach etwa aus Rheinland-Pfalz, erhalte. Auch DJ Vim und DJ Rino sorgen beim Beben, das mittlerweile eine vierstellige Zahl an Besuchern lockt, für satte Beats.

„Seebeben“-Tickets im Vorverkauf gibt es – mit Ausnahme der Afterwork-Party, für die ausschließlich die Abendkasse öffnet – hingegen noch für alle drei Tage: Der Eintritt zur Beach-Party am Freitag kostet ebenso acht Euro wie der Eintritt zum Festival am Samstag. Für beide Veranstaltungen öffnet auch die Abendkasse. Um an allen drei Tagen Zugang zu haben, gibt es – ausschließlich im Vorverkauf – zudem ein Wochenend-Ticket zum Preis von 18 Euro.

Quelle: op-online.de


SG Rot Weiss lässt den See wieder beben

Auf einer Halbinsel des Sickenhöfer Sees findet vom 31. Juli bis 2. August das „SEEBEBEN“ statt. Die atemberaubende Kulisse und die Auswahl toller Musikgruppen unterschiedlicher Genres machen das „SEEBEBEN“ zu einem Anziehungspunkt für Jung und Alt, aus nah und fern.

 

seebebenAn allen drei Tagen werden die Besucher nicht nur mit Musik gut unterhalten. Die „SG Rot Weiss Babenhausen“ bietet neben Softdrinks und diversen Brauspezialitäten, auch zahlreiche Cocktails und Mixgetränke an. Das Küchenteam des Restaurant „Schwartzer Löwe“ hat ausgewählte Speisen, aus seiner bekannt guten Küche, für das Beben zusammengestellt.
Mit der „Afterwork-Party“ am Donnerstag, den 31. Juli beginnt das Festwochenende. Ab 19 Uhr wird der Sickenhöfer See zum Treffpunkt für alle, die sich nach einem langen Arbeitstag mal richtig ausspannen wollen. Damit sich die Gäste wohlfühlen,
haben die „Rot-Weissen“ einiges vorbereitet. Alleine die Atmosphäre am See ist schon einzigartig. Die schöne Gestaltung des feinen und neu aufgebrachten Sandstrandes, sowie das tolle Ambiente „entführen“ die Besucher in einen Kurzurlaub, wie er im Mittelmeer oder der Karibik nicht schöner sein könnte. Für die musikalische Gestaltung des Abends sorgt die Musikband „Tailormade“ aus Seligenstadt.
Die stimmungsvollen Klassiker und Rock Hymnen werden mit Titeln aus den sechzigern und achtzigern optimal ergänzt und auch mit aktuellen Hits wird „Tailormade“ für eine super Stimmung sorgen. Am Freitag geht wortwörtlich die Party weiter. Am 1. August versprechen die Organisatoren bei der Beach-Party „hemmungsloses abfeiern“. Ab 19 Uhr wird der See dann wieder beben. Als Star am Plattenteller kann das Organisations-Team wie im letzten Jahr den DJ „Mashup Germany“ präsentieren.
Unterstützen werden ihn an diesem Abend „DJ VIM“ und „DJ Rino“. Das verspricht eine exzellente Musikauswahl und satte Beats. „SEELEBEN“ heisst es dann am Samstag, den 2. August. Ab 12 Uhr beginnt das Familienevent am See. Auch hier haben die Handballer ein tolles Programm auf die Beine gestellt. Neben Hüpfburg und Kinderschminken stehen auch Kreativ-Tische und verrückte Fahrräder auf dem Programm. Das baden im Sickenhöfer See ist auch möglich. Die DLRG beaufsichtigt den Bereich vor dem Festivalgelände.
Kaum zu glauben, bis 18 Uhr ist für das „SEELEBEN“ der Eintritt frei (!). Ab 19 Uhr treten beim Festival Samstag, zum wiederholten Mal beim Beben, „Boom Gang“ und „U-Turn“ auf. Während die Darmstädter „Boom Gang“ sich dem Disco-Rock verschrieben hat, wird die Gruppe „U-Turn“, wie bei den letzten Auftritten am Sickenhöfer See, mit Rock und Pop begeistern.
Der hohe Zeitaufwand für die Vorbereitung des „SEEBEBEN“ und die bekannt gute Versorgung der „SG Rot Weiss“, hat schönes Wetter und viele Besucher verdient. (hz)

Quelle: Babenhäuser Zeitung

BECOME A SURVIVOR

Hol Dir jetzt Dein

SEEBEBEN 2014

SEEBEBEN 2014: Aftermovie

SEEBEBEN 2014: DJ VIM

SEEBEBEN 2014: Trailer